Impressum Startseite Pfälzer Weine im Herzen Speyers verkosten, kaufen und genießen Schulergasse 2 am Königsplatz, 67346 Speyer Tel. 06232 6834456  www.weinstudio-pfalz.de | info@weinstudio-pfalz.de Pfalzwein Weinproben & Events Kalender Präsente Gefällt uns Unsere Winzer Shop Über uns Besucher und Gäste mit der SpeyerCARD erhalten beim Einkauf auf alle Weine eine Ermäßigung von 5 %. Hier erfahren Sie mehr über die Vorteile der SpeyerCARD Öffnungszeiten WeinverkaufMontag bis Mittwoch14 Uhr bis 18 Uhr       Donnerstag bis Samstag10 bis 18 Uhrsowie für Veranstaltungen Elwis Spruch des Tages Wein der Woche 2016 Weißer Burgunder trocken vegan, Weingut Schenk-Siebert, Grünstadt-Sausenheim  Ist nicht jeder Wein „vegan“? Einerseits ja, denn er besteht aus Trauben. Allerdings verwenden Winzer oft organische Substanzen zum Schönen ihrer Weine, d.h. die Weine von Trubstoffen zu befreien. Gerhard Siebert nimmt dazu Erbsenmehl. Der frische, typische Weißburgunder passt prima zum Essen.  Wein-der-Woche-Preis € 7,50 A Message from the CEO  Sehen Sie das Einführungsvideo für Präsident Donald (englisch), indem Sie auf das Bild unten klicken! Jetzt raucht’s! Ab sofort biete ich im Weinstudio Pfalz ein kleines, ausgesuchtes Cigarrensortiment. Chazz ist als Cigarillo oder Cigarro 100 % aus Tabak gefertigt (Dominanische Republik). Die La Aurora 15 Minutes ist ideal für die kurze Pause zwischendurch. León Jimenes Double Maduro, León Jimenes No. 3 sowie die stattliche Brick House Churchill vervollständigen das Sortiment. Die Cigarren schmecken nicht nur zum Gin BoraBora (Foto) und kosten nicht die Welt. In Zusammenarbeit mit Arnold André aus Bünde, einer traditionsreichen deutschen Tabakmanufaktur.
Winzerabend am Freitag 20.10. Weingut Hanewald-Schwerdt
Stephan Schwerdt vom Weingut Hanewald- Schwerdt in Bad Dürkheim-Leistadt plauderte aus dem Nähkästchen. Das erfreulich zahlreiche Publikum dankte mit begeisterten Kommentaren zu den Weinen. Trockene Weine spielen die Hauptrolle. Aber in den vergangenen Jahren ist das Sortiment starkt verändert worden. “Früher war der Spätburgunder halt so ein Rotwein, den wir gemacht haben”, so Schwerdt. Heute ist etwa der “Kalkriff” ein großer Pinot mit Charakter und Format, der sich vor den Gegenstücken aus Neuseeland (wo Stephan Schwerdt Erfahrungen sammeln durfte) nicht verstecken muss. Wie die anderen Weine, darunter der spannende Gewürztraminer (mit 30 % Barrique-Ausbau!) oder der triumphale “Zweihänder”, eine außergewöhnliche Bordeaux-Cuvée, ist der Spätburgunder mit viel Bedacht und Gefühl für sein Potenzial angelegt. Echte Winzerweine, hinter denen auch wirklich ein Gedanke steckt. Erstaunlich, was das Terroir von Leistadt oder Deidesheim bietet! Dort stehen die Cabernet-Reben inmitten von Riesling. Und die Touristen klauen die Trauben! Unerhört, oder? Finger weg!, sagen wir.
Fünfte Weinmenü-Manufaktur 28.10.
Am Samstag 28.10. ab 14 Uhr tritt wieder die Brigade um Küchenmeister Rhett-Oliver Driest (linkes Foto) und Koch-Kollege Ollix Seifert zusammen. Menüplan: Elsässer Brotpraline aus dem Ofen Herbstliche Steinpilzsuppe Räucherlachsdominos auf Feldsalat mit Kürbisvinaigrette Das Beste aus der Wildschweinkeule auf Honig-Balsamico-Jus mit Speyerer Brezelauflauf und gebratenem Spitzkohl Eis von Stefans Kalmit-Waldhonig auf Beerenspiegel Der Kochkurs einschließlich Essen und Weine kostet pro Person nur € 45,-
Weinzimmer-Konzert mit dem Liedermacher Patrick Richardt und Duo Fear Josie 
Volles Haus beim ersten Weinzimmer-Konzert am Freitag, dem 13. Das Mannheimer Duo Fear Josie (Foto rechts) schuf mit eindringlichen, minimalistisch arrangierten Songs (alles Eigenkompositionen) gleich zu Beginn eine konzentrierte Stille. In den Stücken geht es um Emotionen. Sängerin Helena erklärte, wie durch persönliche Erfahrungen die Songs zustande kommen, sich beim Spielen weiter entwickeln. Gefühle können negativ und positiv sein, sind aber gleichwertig, was sich im Bandnamen ausdrückt (Fear und Josie, das für Joy, also Freude steht). Der aus Krefeld stammende Liedermacher Patrick Richardt (Foto links) überzeugte mit ehrlichen, anspruchsvollen Texten, die er ohne Mikrofon zur Gitarre oder zum Piano vortrug. Obwohl er seine bisher zwei Platten mit Band eingespielt hat, kommen die Kompositionen in der intimen, direkten Atmosphäre eines “Wohnzimmerkonzerts” besonders gut zur Geltung. Die gespannte Aufmerksamkeit des Publikums tat dem Künstler sichtlich gut. Das gebe es nicht immer bei solchen Auftritten, meinte er. Als Dank lieferte er den begeisterten Gästen drei Zugaben. Allen, die zu diesem gelungenen Abend beigetragen haben (vor allem der guten Fee Solveig), sei Dank! Es war ein echtes Hochlicht.
2 Jahre am Standort Königsplatz!