Impressum Startseite Pfälzer Weine im Herzen Speyers verkosten, kaufen und genießen Schulergasse 2 am Königsplatz, 67346 Speyer Tel. 06232 6834456  www.weinstudio-pfalz.de | info@weinstudio-pfalz.de Pfalzwein Weinproben & Events Kalender Präsente Gefällt uns Unsere Winzer Shop Über uns Besucher und Gäste mit der SpeyerCARD erhalten beim Einkauf auf alle Weine eine Ermäßigung von 5 %. Hier erfahren Sie mehr über die Vorteile der SpeyerCARD Öffnungszeiten WeinverkaufMontag bis Mittwoch14 Uhr bis 18 UhrDonnerstag bis Samstag10 bis 18 Uhrsowie für Veranstaltungen
Unsere Winzer
Die folgenden Weingüter hatten oder haben wir im Sortiment; sie sind unsere Empfehlungen. Beachten Sie: Weine können vorübergehend vergriffen sein. Es ist daher möglich, dass manche der aufgeführten Erzeuger dann nicht in unseren Regalen vertreten sind. Anselmann, Edesheim Eine Institution in der Pfalz ist das große Weingut der Geschwister Anselmann, das über einen der größten Barrique-Keller der Region verfügt. Kein Aufwand wird gescheut, und auch seltene Rebsorten sind im Anbau wie Johanniter oder Solaris. Hervorragende Süßweine! Die Verbundenheit mit Speyer wird durch den Domsekt bewiesen, mit dessen Kauf Sie den Speyerer Dombauverein unterstützen. Bender, Geinsheim Melissa und Stefan Bender stehen ganz am Anfang. Die Rebanlagen sind noch blutjung. Aber die Weine überzeugen uns, deshalb haben wir alle drei aufgenommen (Riesling, Rivaner, Spätburgunder). Es sind ihre Erstlinge. Wenn das so weitergeht ... Benzinger, Kirchheim Nördlich von Grünstadt macht die Familie Benzinger tadellose, knackige Weine. Tochter Julia setzt auch auf Spontangärung. Seit Mai 2013 führen wir ihre komplette Serie J!. Empfehlenswertes Gutsrestaurant. Bergdolt-Reif & Nett, Duttweiler Schon klasse und sehr einfallsreich verpackt, was Christian Nett auf die Flasche bringt. Saftige Cuvées, einen tollen Barrique-Sauvignon Blanc (Avantgarde Höhe), Barrique-Rosés und mehr. Aber auch Klassiker gibts in der Serie “Tradition” sowie in der Line “Duttweiler”. Weinhof Dietrich, Großkarlbach Kennzeichen der Dietrich-Weine (der Vater baute als einer der ersten in der Pfalz den Sauvignon Blanc an) ist ihre Leichtigkeit und Eleganz, geprägt von den kalkhaltigen Böden der nördlichen Pfalz. Ihr Secco ist aus der Sorte Glera gekeltert, aus der die Italienier ihren Prosecco gewinnen. Thomas Dollt, Flemlingen Der junge Thomas Dollt bezeichnet sich als "Weinverrückten". Erst seit 2006 betreibt er eigenen Weinbau, nachdem er in Neuseeland und Österreich gelernt hatte. Daher wohl auch der Grüne Veltliner, der uns ausnehmend gefällt. Und der Riesling aus dem Kastanienbusch! Ein echtes Start-up- Weingut, das gut zu unserem Start-up-Weinstudio Pfalz passt. Inzwischen führen wir auch Dollts Rote, darunter die Cuvée “Dunkel der Nacht”, die auch am Tage schmeckt. Eymann, Gönnheim Der demeter-zertifizierte Familienbetrieb mit 15 Hektar Rebfläche wartet bei uns mit hervorragenden Winzersekten auf: Pinot Rosé Brut, Pinot Blanc de Noir Extra Brut und Muskateller trocken. Alles glasklar gemacht und sehr vergnüglich zu trinken. Mal sehen, welche Weine wir noch ins Sortiment hineinnehmen! Gabel, Herxheim am Berg Für Wolfgang Gabel und seine Familie sind Nachhaltigkeit und Naturnähe wichtig. Die Weine profitieren davon. Dass für die Gabels Wein auch ein Kulturgut ist, sieht man daran, dass es einen Wein zur Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz gibt (mit Sonderetikett). Witzig fanden wir auch den Lagrein. Diese Rebsorte ist eigentlich in Südtirol heimisch. Die Kinder Lisa und Olli haben mit der "Jungen Gabel" eine beachtliche eigene Kollektion vorgelegt: Im Holzfass vergorener Riesling (!) und ein Spätburgunder Barrique. Heinrich Gies, Friedelsheim Das 150 Jahre alte Weingut steht unter neuer Leitung: Die renommierte Kooperative Vier Jahreszeiten Winzer aus Bad Dürkheim bewirtschaftet jetzt den Keller und legt eine Kollektion tadelloser, wirklich preisgünstiger Weine vor. Die sind so richtig was für jeden Tag. Fürs Picknick super geeignet, denn: Drehverschluss. Da kann man den Korkenzieher ruhig daheim liegen lassen.  Matthias Glaser, Hainfeld Die Familie Glaser betreibt in der 5. Generation Weinbau. Matthias Glaser versektet selbst. Bemerkenswert klare Weine und ein wunderbar subtiler Sauvignon Blanc haben das Weingut zu einem Erzeuger der Ersten Stunde im Weinstudio Pfalz gemacht. Von Glaser stammt auch unser bewährter "Ruländer", eine restsüße Spätlese, die dem original-"Ruländer" von 1711 sicher ähnelt. Otmar Graf, Weyher Unbedingt probieren. Die Weine sind picobello, glasklar in der Frucht und sehr stabil. Gut von Beiden, Kleinfischlingen Der Name ist Programm: Zwei Freunde, Jochen Laqué und Philipp Müller,  beschließen, im väterlichen Weingut eine eigene Produktlinie zu starten. Das Besondere: Der Vater von Jochen Laqué hatte bislang nur Trauben verkauft, keinen Wein selbst abgefüllt. Saftige, klare Weine zu günstigen Preisen. Ein interessantes Startup; der zweite Jahrgang (2014) gefällt uns noch besser als der sehr gute erste. Weiter so! Winzergenossenschaft Herxheim Eine der besten Genossenschaften der Pfalz. 2015 wurde sie in einer Blindprobe des Dombauvereins und des Pfalzwein e.V. als Lieferant des diesjährigen Domweins ausgewählt. Ein Merlot und ein Grauburgunder mit einem Künstleretikett. Joachim Hollerith, Neustadt Am 30.12.2014 ist Joachim Hollerith mit nur 61 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Der Visionär ist dem internationalen Publikum bekannt gewesen, weil er in Virginia den Weinbau begründet hat und lange Jahre Weingüter geführt hat. Seine Super-Premium-Weine Santerra und Maximus gehören zu den beeindruckendsten Tropfen, die wir haben. Sein Sohn wird den Betrieb weiterführen. Hornickel & Hornickel, Neustadt-Haardt Der Weinjournalist Michael Hornickel und seine Frau kamen eher zufällig zum Winzerdasein. Ihnen gehören 17 Zeilen Muskateller vor ihrem Haus am Mandelring. Beim Ausbau hilft kein Geringerer mit als Hans-Günter Schwarz, Kellermeister-Legende (40 Jahre bei Müller-Catoir). Wir freuen uns, diesen seltenen Tropfen bei uns anbieten zu können. Sven Klundt, Landau-Mörzheim Sven Klundts Weine lassen den Gaumen “aufhorchen”: klare Linie, Sorgfalt und Leidenschaft verraten die Weine der Ortswein-Serie “Obession”. Die Lagenrieslinge scheuen den Vergleich mit großen Gewächsen nicht! Leider sind sie zu schnell ausverkauft, etwa der “Steinweg”. Bernhard Koch, Hainfeld Bernhard Koch, der 40 Hektar bewirtschaftet, hat viele Winzer ausgebildet (von denen wir einige führen), Sohn Alexander lernt beim "Knipser". Beste Refrenzen also, und beste Weine, sowohl was die Süßen angeht (äußerst lecker) als auch die trockenen, die mitunter sehr trocken sind (Riesling Z). Schlicht genial ist der Serkt Cuvée CH Zero. Man merkt, dass Bernhard Koch mal in der Champagne war. Die Spätburgunder sind groß. Klasse! Drei Trauben im Gault-Millau, und dann diese Preise: das ist was! Carmen Krück, Großkarlbach Wenn uns Kunden ein Weingut empfehlen und die Winzerin selbst mit einem Probierpaket Weine auf uns zukommt, dann gehen wir gerne der Sache nach. Die junge Winzerin macht exzellente Weine mit leichter, fruchtiger und eleganter Art. Echt preiswert dazu! Langenwalter, Weisenheim am Sand Thorsten Langenwalter hat ein Händchen für saftige, geschmeidige Weine, die keine Wünsche offen lassen. Die warmen, sandigen Böden um Weisenheim sind perfekt für den Rotwein geeignet. Toll ist der Barrique-Portugieser: Die Sorte kann etwas, wenn man sie lässt! Weinhaus Lergenmüller, Hainfeld Die Lergenmüllers sind der größte private Rebflächenbesitzer Deutschlands (ihnen gehört auch das renommierte Weingut Schloss Reinhardshausen im Rheingau). Bemerkenswerte Rotweine werden produziert, auch die üblichen Weißweine der Pfalz. Wir finden die Idee der “Pirates of the Palatinum” witzig! Weingut Lichti, Laumersheim Das 17 Hektar Rebflächen umfassende Familienweingut wird von Gernot Lichti bewirtschaftet. Die Tochter Freya Lichti ist Pfälzische Weinprinzessin 2012/2013. 2011 belegten zwei Sauvignon Blancs die beiden Spitzenplätze bei der Falstaff-Sauvignon Blanc Trophy – zur Überraschung der Fachpresse. Ein Shooting-Star! Lindenhof Eugen Spindler, Forst Timo Spindler bewirtschaftet 11 Hektar in  Riesling-Spätlese aus dem Jesuitengarten. Aber da gibt's noch mehr, etwa den Muskat-Ottonel, eine seltene Sorte. Oder die hervorragende Cuvée aus Pinot Blanc und Auxerrois. Nicht zuletzt macht der Lindenhof unsere rote "Elwi-Cuvée" aus Frühburgunder, Cabernet Sauvignon und etwas Cabernet Mitos. Der weiße "Elwi" ist ein Riesling aus bester Forster Lage. Lucashof, Forst Für die Familie Lucas ist Wein der „Lebensmittelpunkt“. Das merkt man den sorgfältig vinifizierten Tropfen aus besten Forster Lagen auch an. Immer eine verlässliche Bank. Georg Meier, Weyher Siehe auch Valentin Ziegler Sohn. Georg Meier, der 2011 den Nachwuchswettbewerb "Südpfalz - da wächst was nach" gewann und 2012 den zweiten Platz erreichte, legt mit der Linie GM eine beachtliche Serie ausgezeichneter Weine vor. Klaus Meyer, Rhodt unter Rietburg Der junge Marius Meyer hat nun den Betrieb in die Hand genommen und bringt Weine mit seiner eigener Signatur heraus. Alles sehr frisch, klar und fruchtbetont. Aber auch das Barrique beherrscht der 24-Jährige sehr gut, wie der Chardonnay zeigt. 2013 wurde die Ausstattung überarbeitet, alles sieht jetzt einheitlich aus. Möckli, Landau-Nussdorf Sortenreine Traubensäfte in weiß und rot sowie ein Traubensaft-Secco. So können wir auch Kindern etwas Feines anbieten, zum Beispiel eine kleine Traubensaft-Vergleichsprobe, natürlich aus "richtigen" Gläsern! Sehr beliebt ist die Scheurebe! Gerne auch für Leute, die noch fahren müssen. Ein Hammer ist die 1989er Ortega Trockenbeerenauslese, noch “vom Opa”. Müller-Catoir, Neustadt-Haardt Herausragender Erzeuger, der durch seine Weine und seinen über 40 Jahre im Gut tätigen Kellermeister Hans-Günter Schwarz die Pfalz geprägt hat: Schwarz-Schüler spielen heute überall vorne mit. Seit 2002 ist Martin Franzen für die Weine verantwortlich, die immer noch glockenrein, klarfruchtig und spannungsgeladen sind. VDP-Betrieb. Naegele, Hambach Eva und Ralf Bonnet überzeugen uns mit einer wunderbaren Rotweincuvée (Chronos) und einem ausgefallenen Sekt "Sekt ohne Namen". Zu unseren Favoriten gehören auch der frische Sommer- Silvaner, die knackige Saignée (ein Rosé aus Dornfelder) und, im Frühling, der duftig-zarte "Frühlingsbote" aus Müller-Thurgau. Tolles Weingut im barocken ehemaligen Oberzehntkeller. Platz, St. Martin Bernhard Platz macht kraftvolle Barrique-Weine mit deutlicher Holznote: schön beerig, leicht vanillig, samtig-mollig und abgerundet. Das passt im Winter, und deshalb haben wir die Cuvée “Winterzauber" für Sie. Ein echter "Kuschelwein". Sein Merlot Edition Holzfass ist subtil und elegant. Reuther, Weisenheim am Sand Die beiden Brüder bieten neben den klassischen Pfalz-Sorten auch eine rote und weiße “Pfalz-Cuvée” an, die das Zeug zu einem Profilwein hätten, also einem typischen Pfälzer Cuvée-Wein. Auch ihr Portugieser aus alten Reben ist erstklassig! Und wer es süß mag, greife zum “Roten Sandhasen”. Rummel, Nußdorf Klaus Rummel ist überzeugter und überzeugender Biowinzer mit einer Vorliebe für PiWis (pilzwiderstandsfähige Sorten). Dazu ist er ein echtes Original, „100 Prozent Pälzer!“ Schenk-Siebert, Grünstadt-Sausenheim Die Sieberts sind im besten Sinne bodenständige Winzer- Handwerker, die um ihre Weine kein großes PR-Getue machen. Auch in schwierigen Jahren sind ihre soliden Weine in Qualität und Preis absolut überzeugend. Vor allem die Rotweine kommen bei unseren Kunden bestens an. Beweis: Sie sind oft vorübergehend vergriffen. Michael Schroth, Asselheim Ganz im Norden der Pfalz hat Michael Schroth sein funkelnagelneues Weingut (mit Vinothek). Seine Weine sind handwerklich gemacht, daher die Hand auf dem Etikett. Die kalkhaltiegn Böden verleihen den Weinen etwas Elegantes, fast Verspieltes, aber es gibt auch gewichtige Tropfen wie den St. Stephan Chardonnay (Barrique) Schwarztrauber, Mußbach Gerhard Schwarztrauber ist in Sachen Bio ein "alter Hase" (seit über 25 Jahren Bioland-Betrieb). Der in der Friedens- und Eine-Welt-Bewegung aktiv Gewesene (wir nennen ihn den "Wolfgang Niedecken" des Bioweinbaus) bewirtschaftet 17 Hektar. Schweder, Hochstadt Das Weingut steht mit Speyer in einer besonderen Beziehung: Vater und Kinder haben bei der Rentenversicherung gelernt bzw. gearbeitet. Tochter Katja war Deutsche Weinkönigin. Der Sohn Henrik hat sich für die Winzerlaufbahn entschieden. Seine Weine sind klar aufgebaut und äußerst lecker; vor allem die Burgundersorten haben es ihm angetan. Spieß, Weingarten Der junge Adrian Spieß bringt sagenhaft frische, saftige Weine uaf die Flasche, und das zu einem äußerst genießerfreundlichen Preis. Auch Apfelsaft von eigenen Bäumen gibt es, mild und fruchtig! Wir wussten schon immer: Spieß-Bürger sein macht Spaß! Spindler, Eugen, Forst: siehe Lindenhof St. Annaberg, Burrweiler Ein Kleinod der Südpfalz ist das Weingut auf dem Annaberg, das auch ein herrliches Restaurant mit tollem Blick über die Rheinebene bietet. Es gehört der Winzerfamilie Lergenmüller, die ein großes Wein-Imperium regiert. Für die sieben Hektar des “Boutique-Weinguts” auf dem Annaberg ist Victoria Lergenmüller zuständig. Klasse Rieslinge und mehr! Theodorushof, Hainfeld Bioweine und Sekte vom Feinsten, die den Gaumen durch ihre Geschmeidigkeit und Fülle erfreuen: dafür ist Thomas Legernmüller zuständig, der auch Mitglied im Pfälzer Barrique-Forum ist.Da ahnt man schon: Gekonnt wird hier mit dem Eichenfass umgegangen. Uns gefallen auch die spontan vergorenen Lagenrieslinge (Sibeldinger Im Sonnenschein) enorm. Versektet wird im eigenen Keller. Weegmüller, Neustadt-Haardt Stefanie Weegmüller ist eine erfahrene, profilierte Winzerin. Ihre Weine ähneln ihrem Charakter: herzhaft, geradeaus, sympathisch und eben echt pfälzisch! Neben dem blitzsauberen, deftigen Liter-Riesling gefallen uns insbesondere der Riesling "Vom gelben Fels", die Scheurebe (so lange es sie gibt, die ist schnell alle) und die leckere "Cuvée Fleur". Weinwerkstatt Gebr. Bosch, Birkweiler Daniel und Jonas Bosch legen ihre erste selbst vinifizierte Kollektion vor: einen Riesling (Kastanienbusch) und einen Weißburgunder. Sie machen das sehr gut und in der Art eines modernen Winemakers (Trauben aus Zukauf). Nikolaus Werlé, Forst Hier haben wir einen Wein-Philosophen, der seinen Tropfen viel, viel Zeit im Keller lässt. Sie lohnen mit subtilen Reifenoten, komplexer Art und bestens eingebundener Süße und Säure. Etwas für echte Liebhaber! Wolfgangs Weine WoW by Wolfgang Bender, Bissersheim Beachtlich, was der junge Wolfgang Bender da stemmt. Erst seit wenigen Jahren führt er das Weingut Bender, jetzt unter dem Namen Wolfgangs Weine (WoW). Alles ist mit viel Sorgfalt und Bedacht vinifiziert. Auch mit “Brot-&-Butter-Sorten” wie Silvaner und Portugieser weiß der Mann etwas anzufangen. Im Auge behalten! Oliver Zeter, Diedesfeld Mit ihrem Sauvignon Blanc haben die Zeters (die Brüder Oliver und Christian Zeter; sie sind auch Weinimporteuire und Händler) ihr Können eindrucksvoll bewiesen: Klasse! Ausgebaut werden die Weine von mittlerweile rund 6 Hektar im Weingut Leonhard Zeter, das zur Familie gehört. Der gemütliche Bär auf dem Etikett bezieht sich auf den Urgroßvater Walter Baer. In den dreißiger Jahren fertigte ein Pfälzer Maler die Zeichnung für ihn an. Bärig gut sind die Weine! August Ziegler, Maikammer "Die mit dem Pferd pflügen", das sind die Brüder Harald und Uwe Ziegler, die schon dreimal "Winzer des Jahres" waren. Höchste Zeit, dass sie auch in unseren Regalen stehen. Zum Beispiel mit ihrem ausgezeichneten "Ruländer trocken" der Edition der Speyerer Ruländer-Akademie! Valentin Ziegler Sohn, Weyer Erstmals fiel uns das von der Familie Meier geführte Weingut durch die beiden sehr guten Domweine (Riesling Spätlese trocken, rote Cuvée) auf. Der junge Georg Meier ist ein Könner, doch auch die Weine der Eltern sind genial.
Unsere Pfalz
Steckbrief Rebfläche: 23.489 ha Weine: Weiß 61,6 %, Rot 38,4 % Wichtigste Rebsorten: Riesling 23,9 % Dornfelder 13,7 % Müller-Thurgau 9,2 % Portugieser 8 % Spätburgunder 6,9 % Grauburgunder 5 % Weißburgunder 4,3 % Mehr Info: www.pfalz.de
Elwis Spruch des Tages Wein der Woche 2016 Scheurebe trocken, Weingut Weegmüller, Neustadt-Haardt Die Kreuzung aus Riesling und der Buketttraube (einer duftstarken Züchtung aus Franken) erbringt intensiv duftende Weine mit Eleganz und Rasse. Als trockene Variante kann sie dem Sauvignon Blanc Konkurrenz machen. Steffi Weegmüller hat 2016 eine sehr zarte, ausgewogene und typisch aromatische trocken Scheu vorgelegt.Wein-der-Woche-Preis  € 9,00
A Message from the CEO Sehen Sie das Einführungsvideo für Präsident Donald (englisch), indem Sie auf das Bild unten klicken!